Ziele SMART setzen

Meine lieben Amazonen, einige von euch kennen es bestimmt, die „smarte“ Zielsetzung. Das heißt nicht nur, dass man sich schlau anstellt beim Ziele setzen, sondern auch, dass Ziele besonders gut erreichbar sind und Spaß machen, wenn sie

Spezifisch – So konkret wie möglich. Anstatt „Ich möchte mein Vermögen mit ETFs aufbauen“ –> „Ich möchte ab dem 01.06.2021 monatlich 55 Euro in je 3 verschiedene ETFs investieren“ oder „Bis zum 01.05.2022 möchte ich den kompletten Durchblick über meine Finanzen haben, mein persönliches Portfolio verwalten und kein Geld mehr ungenutzt liegen lassen oder verschwenden.“

Messbar – Das Ergebnis sollte messbar sein. Durch konkrete Zeitpunkte oder Zahlen kannst du überprüfen, ob du dein Ziel erreicht hast.

Akzeptiert – Eigentlich aus dem Englischen „achievable“ übersetzt, manchmal auch mit „attraktiv“ übersetzt. Das Ziel muss erreichbar sein und alle Beteiligten müssen es WOLLEN. Nur dann kann man positiv in diese Richtung arbeiten, ohne Boykott und findet auch in schwierigen Phasen die Motivation wieder.

Realistisch – Das Ziel muss zu dir passen, zu deinem Leben, und ihm Sinn geben. Think Big but not too big 😉 Es ist gut sich hohe Ziele zu setzen, achte jedoch darauf, dass du eine reale Chance hast es zu erreichen und, dass es zu deinem Leben passt. Wenn das Ziel utopisch ist, ist das Ergebnis kontinuierlicher Frust. Ein hohes Ziel hingegen ist super und oft eher eine Frage der Zeit, wie lange du brauchst, um es zu erreichen.

Terminierbar – Das Ziel ist zu einem bestimmten Zeitpunkt realisierbar. Hier setzt du die Zeit fest. Damit verhinderst du, dass du endlos driftest, oder dein Ziel durch zu hohen Zeitdruck unrealistisch wird. Der Zeitrahmen darf natürlich auch wieder angepasst werden, wenn du merkst, dass du ihn zu eng/weit gesetzt hast, aber er sollte immer vorhanden sein.

sind.